Haustechnik Sylvia Huber
Heizung

Wir sind Ihre kompetenten und zuverlässigen
Heizungstechniker in Wien und Umgebung. Jetzt anrufen!

Sanitär

Wir sind Ihr Sanitär-Installateur und Fachmann für Rohrreinigung
in Wien und Umgebung. Jetzt anrufen!

barrierefreies Bad

Die Sanitär-Installateure der Haustechnik Huber in Wien
realisieren bodengleiche Duschen, Spiegel für Rollstuhlfahrer,
rutschfeste Bodenbeläge und vieles mehr

Lüftung

Wir sind Ihr zuverlässiger Ansprechpartner
rund um die moderne Lüftungs- und Klimatechnik in Wien und Umgebung.

Solar

Ihr Fachmann für Wasserkraft, Solarenergie, Wind- und Bioenergie
in Wien und Niederösterreich. Jetzt anrufen!

TIPPS VON IHREM INSTALLATEUR IN WIEN
HAUSTECHNIK HUBER

Die Haustechnik Huber in Wien ist Ihr qualifizierter Ansprechpartner rund um Heizung, Sanitär und vieles mehr. Mit langjähriger Erfahrung und umfassendem Fachwissen stehen wir Ihnen zur Seite, wenn Not am Mann ist. Damit Sie jedoch nicht bei jeder Kleinigkeit den Installateur zu Hilfe rufen müssen, haben wir Ihnen an dieser Stelle einige Tipps aufgeführt, wie Sie kleineren Mängeln vorbeugen und diese selbst beheben können.

Tipps für ein strahlend sauberes Bad

Armaturen
Wenn Sie Wasserhähne und Armaturen regelmäßig mit einem feuchten Mikrofasertuch abreiben, bleiben diese frei von Kalkflecken. Bei hartnäckigen Kalkablagerungen helfen saure Badreiniger. Gehen Sie vorsichtig mit Kraftreinigern, Essigessenz oder Zitronensäure um – sonst riskieren Sie Materialschäden.

Duschkabine
Mit einem in Essig getränkten Schwamm lassen sich unschöne Kalkschleier einfachst entfernen. Die Glaswand wird somit schnell und einfach wieder sauber.

Duschvorhang
Viele Duschvorhänge können Sie bei 30 Grad Celsius im Feinwaschprogramm waschen. Ziehen Sie Trennwände aus Glas oder Plexiglas nach dem jedem Duschgang mit einer Gummilippe ab.

Flieseneinfugen
Verschmutze Fliesenfugen werden wieder sauber, indem man sie mittels einer ausgedienten Zahnbürste mit leicht verdünntem Salmiakgeist oder in etwas Wasser aufgelöstem Backpulver reinigt. Anschließend mit klarem Wasser nachspülen.

Fliesenschutz
Reiben Sie Fliesen am besten nach dem Duschen ab. Mit Essig- und Badreinigern bringen Sie Wand- und Bodenfliesen wieder auf Hochglanz. Für eine glänzende Optik mit einem weichen Lappen polieren.

Angelaufener Spiegel
Reiben Sie den Spiegel mit einem Brillenputztuch ein. Ist der Spiegel nach dem Duschen stark beschlagen, erwärmen Sie ihn kurz mit einem Föhn. So wird er sofort wieder klar.

Tropfender Wasserhahn

Wenn der Wasserhahn tropft, liegt es meistens an den Dichtungen. Diese sind nach einigen Jahren undicht, da das Gummi mit der Zeit porös wird. Ein Austausch ist nicht zu vermeiden.

Bei Mischbatterien ist der Austausch leider nicht so einfach. Sie sind schwer auseinander zu bauen und die Dichtungen gibt es meistens nur beim Hersteller. Dies kann zu höheren Kosten führen. Bei einfachen Armaturen ist das Austauschen der Dichtungen auch für relativ unerfahrene Heimwerker möglich.

Zunächst müssen Sie über die beiden Eckventile das Wasser für den Hahn abdrehen. Diese befinden sich in der Regel unter dem Waschbecken. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Ventile weit genug zugedreht haben, testen Sie einfach, ob noch Wasser kommt, wenn Sie den Hahn aufdrehen. Nun können Sie die Abdeckkappen des Wasserhahns mittels Rohrzange und Lappen abschrauben. Sie sehen jetzt das eigentliche Absperrventil, dieses können Sie mit einem Schraubenschlüssel herausdrehen. Am unteren Ende des Absperrventils befindet sich die Dichtung, die mit einer Mutter gesichert ist. Schrauben Sie die Mutter ab und wechseln Sie die Dichtung.

Bei der neuen Dichtung kommt die beschriftete Seite nach unten. Jetzt wird die Mutter wieder aufgesetzt und mit einem Schraubschlüssel angezogen. Setzen Sie das Ventil wieder auf und ziehen Sie es fest, dann können Sie die Abdeckklappe wieder aufschrauben. Zum Testen die Eckventile wieder aufdrehen.

Verstopftes WC

Die Gründe für ein verstopftes WC können vielseitig sein, zum Beispiel wenn Unrat hinein geraten ist oder ein Kanalisationsdefekt vorliegt. Um für die Hausbewohner die Nutzfähigkeit wiederherzustellen und um ein Überlaufen des WC zu vermeiden, ist schnelles Handeln gefragt.

Reicht ein einfaches „Abflussfrei” – im Handel als Granulat erhältlich – nicht mehr aus, müssen richtige Reparaturarbeiten durch einen Installateur ausgeführt werden.

Einfache Abflussverstopfung

Liegt lediglich eine einfache Abflussverstopfung vor, kann mit einer speziellen Drahtspirale gearbeitet werden. Diese ist in gut sortierten Baumärkten in unterschiedlichen Längen und Stärken erhältlich. Das Krallenende wird dabei soweit wie möglich in das WC eingeführt und mit der Kurbeldrehung am anderen Ende wird die Verstopfung gelöst.

Eine weitere Möglichkeit ist ein mechanisches Pumpgerät. Es wird an der WC-Öffnung angebracht und mit kräftigen Pumpstößen versucht man, die Verstopfung zu lösen. Bei kleinerem Unrat (zum Beispiel Essensresten und Damenbinden) ist dieser Einsatz in der Regel ausreichend.

Rohrverstopfung

Bei einer regelrechten Rohrverstopfung sollten Sie sich als Heimwerker nur noch heranwagen, wenn Sie über sanitäre Grundkenntnisse verfügen. Ansonsten kontaktieren Sie bitte umgehend unseren Notdienst!

Zuerst einmal müssen die Zuleitungen analysiert werden, um den Ort der Verstopfung zu lokalisieren. Demzufolge ist es ratsam, den Wasserzulauf komplett abzusperren. Anschließend muss das Zuleitungsrohr geöffnet werden. Hierzu sind üblicherweise die Muffen zu lösen und das Rohr auseinander zu ziehen.

Da sich noch Restwasser sowie der Unrat im Rohr befinden, sollten Sie eine größere Wanne unterstellen, um allzu viel Dreck zu vermeiden. Mit etwas Glück kann man auf diese Weise die Verstopfung sofort orten und lösen. Ansonsten muss ebenfalls mit einer Drahtspirale oder einer Pumpe gearbeitet werden, damit sich die Verstopfung in der Rohrleitung auflöst.

Kanalisationsdefekt

Liegt die WC-Verstopfung an einem Kanalisationsdefekt, kann man in der Regel als Heimwerker gar nichts mehr ausrichten. Vielmehr sollte sofort die zuständige Behörde informiert werden, um den Defekt schnellstens zu beheben. Denn ein Rückstau kann zu regelrechten Überschwemmungen der sanitären Anlagen (Bad, WC etc.) führen.

Verstopfter Abfluss der Dusche oder Badewanne

Bei Dusche und Badewanne kann es durch Haare, Seifenreste und Hautzellen schnell zu Verstopfungen kommen. In der Regel erfolgt hier die Beseitigung genauso wie bei verstopften Waschbeckenabflüssen.

Versuchen Sie es also zuerst mit heißem Wasser mit Spülmittelzusatz, um die Verstopfung zu lösen. Als zweiten Schritt empfiehlt Ihr Installateur die Verwendung einer Gummisaugglocke. Es kann auch sein, dass der Siphon der Bade- oder Duschwanne verstopft ist. Diesen erreicht man in der Regel über eine Revisionsklappe. Dabei handelt es sich um Fliesen, die man abnehmen kann. Manchmal sind diese mit Silikon befestigt. In diesem Fall lösen Sie die Fliesen und verfugen sie nach Beseitigung der Verstopfung neu mit Silikon. Sie können die Verstopfung auch mit Hilfe einer Abflussspirale lösen.

Verstopfter Waschbeckenabfluss

Wenn der Abfluss am Waschbecken verstopft ist, dann handelt es sich meistens um einen Klumpen aus Haaren, Seife und anderen Resten. Ähnlich wie bei der Toilette könnte man jetzt zu „Rohrfrei” oder einem anderen Reiniger greifen. Diese chemischen Reiniger sind allerdings sehr aggressiv, daher sollten Sie zunächst einige umweltschonende Methoden ausprobieren.

Spülmittel mit heißem Wasser

Eine ganz einfache Methode ist die Anwendung von sehr heißem Wasser mit Spülmittel. Das Wasser sollte nicht kochen, da die Hitze bei Kunststoffrohren zu Schäden führen kann. Das ist auch der Grund, warum chemische Reiniger nicht eingesetzt werden sollten, denn bei der chemischen Reaktion mit der Verstopfung entsteht ebenfalls Hitze, die die Rohre angreift. Das heiße Spülmittelwasser löst die Verklumpung im Rohr jedoch auf sanfte Weise auf.

Gummisaugglocke

Wenn der Abfluss immer noch nicht funktioniert, kommt die Gummisaugglocke (der sogenannte Pümpel) zum Einsatz. Hiermit wird die Verstopfung des Rohres mechanisch gelöst, indem Druckluft ins Rohr gepresst wird.

Sie gehen wie folgt vor: Setzen Sie den Pümpel auf die Abflussöffnung, verstopfen Sie den Überlauf mit einem nassen Lappen und füllen Sie das Waschbecken zu einem Drittel mit Wasser. Dann kann gepumpt werden. Dabei kommen der Dreck und die Haare aus dem Abfluss hoch. Pumpen Sie so lange, bis der Abfluss wieder gleichmäßig funktioniert.

Hausmittel

Darunter fallen Backpulver, Essig, Gebissreiniger, Cola und vieles mehr. Diese Mittel lösen organische Bestandteile im Abfluss auf und reinigen so die Oberflächen.

Einem verstopften Waschbeckenabfluss können Sie vorbeugen, indem Sie ein Auffangsieb für Haare über den Abfluss legen und die Haare regelmäßig entfernen.

Richtig heizen

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen niedriger und die Heizungsrechnung steigt wieder. Die Haustechnik Huber in Wien hat Ihnen nachfolgend einige Tipps zusammen gestellt, damit der Winter nicht zu hart für Sie und Ihren Geldbeutel wird.

Richtig heizen

  • In ungenutzten oder nur wenig genutzten Räumen die Heizung ausschalten oder nur auf niedriger Temperatur laufen lassen
  • Die Heizung schon vor Beginn der Heizperiode checken: Gluckernde Heizkörper sind Energiefresser! Durch Luft im Heizkörper kann das Wasser nicht zirkulieren, die Wärmeenergie "kommt nicht an". Deshalb regelmäßig die Heizung entlüften und den Wasserdruck der Anlage kontrollieren!
  • Durch eine Abkühlung auf 16 bis 18 Grad Celsius über Nacht im Wohnzimmer können leicht 20 bis 30 Prozent Energie gespart werden. Wenn die Heizungsanlage keine automatische Nachtabsenkung durchführt, helfen programmierbare Thermostate, die auf das Ventil des Heizkörpers geschraubt werden
  • Vorsicht: Wer zum Beispiel das Wohnzimmer über Nacht und am Tag auskühlen lässt, um es dann abends für ein paar Stunden aufzuheizen, wird trotz hoher Lufttemperaturen das Frösteln bekommen. Zum Temperaturempfinden trägt auch die Strahlungswärme der Wände bei. Lassen Sie die Wände nicht auskühlen!

Richtig lüften

  • Ihr Installateur weiß: Ein ständig gekipptes Fenster kann bis zu 200 Euro Kosten pro Saison verursachen!
  • So lüften Sie richtig: Für kurze Zeit das Fenster vollständig öffnen und dabei die Heizung ausschalten
  • Bei zu wenig Frischluft riecht es in der Wohnung unangenehm und es bildet sich schnell Schimmel, da die Feuchtigkeit nicht entweichen kann
  • Behalten Sie die Feuchtigkeit mit einem Hygrometer im Blick: Mehr als 65 Prozent Luftfeuchtigkeit sollten im Haus nicht herrschen, Werte unter 35 Prozent sind ebenfalls ungesund
  • Wer besonders viel "ausdünstet", zum Beispiel durch Sport, Kochen und vor allem durch Rauchen, muss auch viel lüften!

Die richtige Temperatur

  • Jedes Grad weniger an Raumtemperatur bringt etwa sechs Prozent Energieersparnis. Wer sich im Winter nur im T-Shirt oder Bikini zu Hause richtig wohl fühlt, muss dafür auch tiefer in die Tasche greifen
  • Mancher benötigt für einen angenehmen Start in den Tag im Badezimmer 24 Grad Celsius, meist reichen aber auch 22 Grad Celsius. Besonders hier geht durch das Lüften nach Duschen oder Baden besonders viel Energie verloren, so dass sich niedrigere Temperaturen lohnen!
  • Im Schlafzimmer kann es Tag und Nacht unter 18 Grad Celsius kalt sein. Oftmals wird durch tiefere Temperaturen sogar ein tieferer Schlaf ermöglicht
  • Aber: Schlafzimmer von kleinen Kindern nicht unter 16 Grad Celsius abkühlen lassen!
  • Im Wohnzimmer können Werte um 20 Grad Celsius ausreichend sein
  • Ihre persönliche Wohlfühltemperatur hängt stark von Ihrem eigenen Empfinden ab und variiert oftmals auch sehr stark zwischen einzelnen Familienmitgliedern

Heizen und Lüften lernen

  • Die Energiekosten sind auf Rekordniveau: Jeder Liter Heizöl und jeder Kubikmeter Gas kosten etwa 50 Cent und belasten die Umwelt mit etwa 2,6 Kilogramm Kohlenstoffdioxid
  • Ein einzelner warmer Tag kann die Heizungsrechnung bereits um ein Prozent senken
  • Übernehmen Sie in Ihrer Familie den Manager-Posten und motivieren Sie Ihre Lieben: Kinder bekommen die gesparten Heizkosten zusätzlich zum Taschengeld, der Partner oder die Partnerin als Bonus für das Hobby oder als nettes „Nebenbei-Geschenk”
  • Wer bewusst heizt und lüftet, senkt fast automatisch die Heizkosten!

Wenn auch Sie zukünftig bewusster heizen und lüften möchten, laden Sie sich unsere Anleitung als PDF-Datei herunter.

Kohlenmonoxid-Unfälle bei Extremtemperaturen

In der heißen Jahreszeit kommt es immer wieder zu Abgasrückstauproblemen und bei nicht oder schlecht gewarteten Gasfeuerstätten zu Kohlenmonoxid-Unfällen beziehungsweise -Vergiftungen. Die Wiener Installateur-Innung empfiehlt daher den Besitzern älterer Gasgeräte dringend, besonders vorsichtig zu sein. Die Geräte sollten möglichst nur kurz betrieben werden. Während des Betriebes, zum Beispiel beim Duschen, sollte immer ein Fenster geöffnet sein.

Durch die hohen Außentemperaturen entsteht im Fang ein „Luftstoppel“, infolgedessen funktioniert der natürliche Zug im Fang nicht oder nur eingeschränkt. Die Folge: Die Abgase können nicht abgeführt werden, der Abgaswächter spricht meistens an und moderne Geräte gehen auf Störung. Bei älteren Geräten kommen die Abgase in den Raum zurück.

Prinzipiell falsch ist es, die Fenster tagsüber immer geschlossen zu halten. Die bessere Lösung: Öffnen Sie vor Inbetriebnahme einer Gasfeuerstätte ein vorhandenes Fenster im Aufstellungsraum. Wenn kein Fenster im Aufstellungsraum vorhanden ist, muss während des Betriebes die Tür geöffnet bleiben und im nächsten Raum ein Fenster geöffnet werden. Wenn möglich, ist ein zweites gegenüberliegende Fenster zu öffnen, um bei einem eventuellen Abgasrückstrom das kohlenmonoxid-kontaminierte Abgas zu verdünnen.

Zu Kohlenmonoxid-Unfällen (CO-Unfällen) kommt es vorwiegend dann, wenn durch nicht gewartete Gasfeuerstätten hohe CO-Konzentrationen entstehen und Abgase in den Raum ausströmen.

Kurzfristige Maßnahmen:

  • Wenn das letzte Service länger als ein Jahr zurückliegt, sollte unbedingt ein Service vom Installateurfachbetrieb durchgeführt werden (ACHTUNG: Warnung vor Billiganbietern!)
  • Kein Vollbad nehmen, kurzes Duschen nur bei geöffneten Fenstern
  • Überprüfung des CO-Gehaltes der Abgase anlässlich der Hauptkehrung durch den zuständigen Rauchfangkehrer

Langfristige Maßnahmen:

  • Montage eines rotierenden Aufsatzes, der bereits bei geringstem Wind Auftrieb erzeugt
  • Umstellung auf eine Gasfeuerstätte mit Gebläse

Um Kohlenmonoxid-Unfällen effizient vorzubeugen, laden Sie sich unsere Tipps auch als PDF-Datei herunter. Weitere Fragen beantwortet die Haustechnik Huber in Wien Ihnen gerne!